Vitalstoffe

 

Mangelernährung


Für einen Großteil der Bevölkerung ist das nicht möglich, z.B. aufgrund von Zeitmangel. In der heutigen schnelllebigen Zeit ist die Nahrungsaufnahme zweitrangig geworden. Frische Zutaten gibt es eigentlich nur noch im eigenen Garten oder regionalen Bauernhöfen. Auch die Zubereitung von Nahrungsmitteln ist in unserem Zeitalter häufig das Erwärmen von vorgefertigten, meist mit Zusatzstoffen versehenen Speisen. Je stärker Nahrungsmittel verarbeitet werden, desto weniger gehaltvoll sind sie.

bio-icon
Aber selbst diejenigen, die im regionalen Biomarkt einkaufen, ihre Lebensmittel frisch und vitaminschonend zubereiten, haben nachher nur noch wenig von den wichtigen Lebensbausteinen der Vitalstoffe auf dem Teller. Die Nährstoffverluste der Nahrungsmittel haben in den letzten Jahrzehnten erschreckend zugenommen. Wir haben nicht mehr die gleiche Qualität auf dem Teller, wie unsere Großeltern! Die starke Zunahme der Weltbevölkerung und die damit verbundene Monokultur hat die Böden ausgelaugt, die Transportwege sind lang und daher wird nicht selten schon vor der Reife geerntet, damit die Ware frisch aussieht, wenn sie bei und im Supermarkt landet.

vitam-icon
Um die von der DGE empfohlenen Mengen an Vitalstoffen zu sich zu nehmen, müssten wir ungeheure Mengen ( für Vitamin C aus Äpfeln brauchen wir davon 2 kg tgl.) zu uns nehmen. Daher sind viele Menschen unterernährt, zumindest was die Zellen angeht (das Blut wird von den Körperzellen noch mit Mineralien versorgt, solange es geht, daher sieht es hier meist gar nicht so schlimm aus, wie in den Zellpuffern).  99% der Bevölkerung leidet unter einem Folsäuremangel, 90 % hat zu wenig Vitamin D und Selen in den Zellen, aber auch mit Vitamin C sind die meisten Menschen unterversorgt. Dabei ist Vitamin C an über 300 verschiedenen Stoffwechselvorgängen im Körper beteiligt und der menschliche Organismus weder in der Lage, es selbst zu generieren, noch es zu speichern.
Dieser Mangel in den Zellen kann eine Vielzahl von Erkrankungen begünstigen daher wird nicht selten schon vor der Reife geerntet, damit die Ware frisch aussieht, wenn sie bei und im Supermarkt landet.

todo-icon

Höhere Anforderungen

Nicht nur die Mangelernährung ist ein problematisches Thema, wir haben es heutzutage auch mit viel höheren Anforderungen an unseren Organismus zu tun. Die Belastungen durch Umweltgifte haben ebenso zugenommen wie der alltägliche Stress durch Zeitmangel und immer länger werdende To-Do-Listen. Die Krankenkassen verzeichnen in den letzten Jahren immer stärker zunehmende Krankschreibungen wegen Burn-outs, da das Nervensystem in die Knie geht. Der verstärkte Stress führt zu einer erhöhten Salzsäureproduktion, welche die Säure-Basen-Balance im Körper empfindlich stört, was wiederum ursächlich viele Erkrankungen bedingt, sowie zu unschönen Ablagerungen von Depotfetten (Cellulite) führt.

was-tuen-icon

Was tun?

Da wir einerseits einen erhöhten Bedarf an Vitalstoffen haben, andererseits diesen nicht mehr über die normale Nahrungskette decken können, müssen wir unsere Nahrung sinnvoll ergänzen. Der Markt an Nahrungsergänzungsmitteln ist sehr groß, denn es ist ja auch keine Neuigkeit mehr, dass wir diese zur Gesunderhaltung benötigen. Gute Ergänzung sollte folgende Punkte berücksichtigen:

1. Pflanzliche Grundstoffe

2. Frei von Zusatzstoffe

3. Hohe Bioverfügbarkeit

Hochwertige Produkte

Sprechen Sie mich an. Ich berate Sie gerne und kostenfrei! .